boersengefluester.de 11/13

Aktuell: UMS im Kurz-Check

November 13, 2013

Auch wenn UMS United Medical Systems International die Gewinnprognose für 2013 von 0,60 bis 0,65 Euro wohl nur am unteren Ende der Spanne erreichen wird, der Small Cap bleibt eine solide Anlage. UMS ist ein nahezu komplett in den USA tätiges Medizintechnikunternehmen, das sich auf den mobilen Einsatz von Geräten für die Bereiche Urologie, Radiologie und Gynäkologie spezialisiert hat. Als Unsicherheitsfaktor zeigt sich – neben dem permanenten Währungsrisiko Euro/Dollar – derzeit die Gesundheitsreform von US-Präsident Barack Obama. UMS-Vorstandschef Jorgen Madsen geht jedoch davon aus, dass sich dieser Schleier im ersten Quartals 2014 lüften wird. Angesichts der soliden Bilanz und des stetigen Cashflows deutet Madsen im Gespräch mit boersengefluester.de auf dem Frankfurter Eigenkapitalforum an, dass die Dividende für 2013 wohl kaum unterhalb des Vorjahreswerts von 0,55 Euro pro Aktie liegen wird. Damit käme UMS auf eine Rendite von immerhin 5,8 Prozent. Ebenfalls gut zu wissen: Die Dividende wird wohl noch auf Jahre hinaus „steuerfrei“ bleiben (weitere Infos zu diesem Aspekt finden Sie HIER). Andererseits wird das Papier noch immer mit gut dem Vierfachen des Buchwerts und einem KGV von rund 15 gehandelt. Das engt den Spielraum nach oben ein. Haltenswert ist der Titel aber allemal – besonders für Dividendenjäger.

Boersengefluester.de, 11/2013

Go back